• Home / 5 Tipps, wie du deine Arbeitsproduktivität steigerst

5 Tipps, wie du deine Arbeitsproduktivität steigerst

Hast du am Ende eines Arbeitstages jemals das Gefühl, dass du nicht alle Punkte auf deiner To-do-Liste abhaken konntest? Du beginnst mit einem Plan, einer Liste, einem Ziel, doch am Ende des Tages haben sich nur noch mehr Aufgaben angehäuft.

Produktiv bei der Arbeit zu sein, hat seine Tücken. Es ist maßgeblich seine Zeit so einzuteilen, dass sie am effektivsten genutzt wird. Doch manchmal ist es schwer zu wissen, wo man anfangen soll. Diese fünf Tipps können dir dabei helfen, den produktiven Ablauf deines Arbeitstages zu erhöhen.

 

Tschüss, Multitasking

Es kann verlockend sein, mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen zu wollen, besonders wenn sie klein oder simpel erscheinen. Aber das funktioniert leider oft nicht. Laut Neurowissenschaftsprofessor Earl K. Miller "ist Multitasking menschlich nicht möglich." Wir täuschen uns selbst, wenn wir sagen, dass wir leicht Telefonanrufe, Präsentationen und Mittagessen jonglieren können. Konzentriere dich auf eine Aufgabe nach der anderen und du wirst sie mit großer Wahrscheinlichkeit schneller abschließen.

 

Gönne dir eine Pause

Wir denken vielleicht, dass längere Arbeitszeiten bedeuten, dass wir mehr erledigen, aber ausgebrannt arbeiten wir definitiv nicht besser! Studien zeigen, dass regelmäßige Pausen die Konzentration fördern und die Stimmung steigern. Mache einen fünfminütigen Spaziergang durch das Büro oder gönne dir eine Kaffeepause am Nachmittag.

 

Setze dir kleine Ziele

Manchmal kann der Blick auf unsere täglichen Ziele überwältigend sein. Eine Handvoll großer Projekte in unserem Kalender zu sehen, steigert den Stresspegel – aber wenn du sie in kleinere Aufgaben aufteilst, wirst du mehr Kontrolle haben und deutlich produktiver sein. Anstatt "Projekt beenden" aufzuschreiben, unterteile das in alle Aufgaben, die das Projekt benötigt. Das wird dich im Alltag auf dem richtigen Weg halten und die größeren Projekte weniger entmutigend erscheinen lassen.

 

Implementiere die Zwei-Minuten-Regel

Mache das Beste aus deiner Arbeitszeit, indem du diese kleinen Fenster mit kurzen Aufgaben füllst. Laut dem Unternehmer Steve Olenski spart das Finden und sofortige Erledigen von Aufgaben, die zwei Minuten oder weniger dauern, tatsächlich Zeit. Also, wenn es weniger als zwei Minuten dauert, erledige es sofort.

Der andere Aspekt der Zwei-Minuten-Regel ist, dass jedes Ziel oder jede Gewohnheit in weniger als zwei Minuten gestartet werden kann. Das bedeutet nicht, dass du jede Aufgabe in 120 Sekunden erledigen kannst, aber neue Ziele zu starten ist der erste Schritt, um sie zu erreichen!

 

Kümmere dich um die großen Aufgaben, wenn du am fokussiertesten bist

Wir alle schieben manchmal große To-dos beiseite, weil wir nicht zuversichtlich sind, sie zu bewältigen. Und wenn sie dann an der Reihe sind, ist man zu ausgebrannt vom anstrengenden Arbeitstag – man kann der Aufgabe nicht mehr gerecht werden. So bluten Projekte in zusätzliche Tage und es fühlt sich an, als würde die Produktivität immer mehr schwinden.

Zu wissen wie und wann man am besten arbeitet, ist der Schlüssel, wenn es darum geht große Aufgabe termingerecht zu erledigen. Das ist selbstverständlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Wenn du ein Morgenmensch bist, nimm die großen Aufgaben als Erstes in Angriff.

 

Fazit

Nicht jeder Tag wird immer ein unglaublich produktiver sein. Anstatt dich darüber zu ärgern, fokussiere deine Energie neu und probiere diese Tipps aus. Sobald du den richtigen Dreh raus hast, wirst du erstaunt sein, wie viel mehr du sowohl innerhalb als auch außerhalb des Büros erledigen kannst.

 


Bildquelle: https://www.shutterstock.com/de/g/GaudiLab

 


Diesen Artikel teilen

Über den Author
User pic
Leah
Hey, ich bin Leah und als Redakteurin für SalesLife unterwegs. Während meines Modestudiums an der Fachhochschule Bielefeld, habe ich meine Leidenschaft fürs Schreiben und für die Magazingestaltung entdeckt. Dank, der Interdisziplinarität an der FH, konnte ich meine Fühler in Richtung Grafik- und Kommunikationsdesign ausstrecken und mich somit auf das Schreiben ...
Jetzt zum Newsletter anmelden

Weitere Artikel